AWO-Thementag: Gesundheit – Finanzen – Betreuung am 27.09.2014

Vineyard-Center Würzburg, Beethovenstr. 2

Dieser Tag richtet sich an Senioren, Angehörige und ihre Familien. Experten geben in kurzen Vorträgen Antwort auf Fragen zu Patientenverfügungen, Pflegeversicherung, Demenz, Erbschaft oder Fahrsicherheit. Die AWO hat für diesen Tag auch Workshops  vorbereitet, die keine Vorkenntnisse oder körperliche Fitness benötigen:  Yoga für Senioren, Rückenschule, Gedächtnistraining. Kinderbetreuung ist während der Veranstaltung gesichert, dazu gibt es für die Kleinen Hüpfburg, Kinderschminken, Basteln und Bewegung. „Zum Anfassen“ ist die Ausstellung  von AWO-Einrichtungen und Partnern, in der man alles ausprobieren kann: Alterssimulationsanzug, Fahrsimulator oder Gleichgewichtstests. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Faltblatt AWO Thementag am 27.09.2014

Hier können Sie das Faltblatt herunterladen.

Vorträge

30-45 Minuten Impulsvorträge mit Zeit für offene Fragen. Referenten: Gesundheits-, Senioren- und Rechtsexperten aus Würzburg

Dr. Ramona Kenntner-Mabiala

10 Uhr

Erhaltung der Fahrsicherheit im höheren Alter.

Dr. Ramona Kenntner-Mabiala

Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften GmbH


Autofahren ist für Senioren ein wichtiges Instrument zur Kompensation nachlassender Beweglichkeit und stellt eine schwer verzichtbare Ressource für den Erhalt einer selbständigen Lebensführung dar. Im  Vortrag erfolgt zunächst ein kurzer Überblick über aktuelle Unfallstatistiken und fahrrelevante Leistungsveränderungen im Alter. Nach Hinweisen und Tipps, wie Senioren für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen können, wird  schließlich ein Fahrsimulatortraining für Senioren vorgestellt, das zur Zeit am Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften entwickelt wird. Teile des Trainings können am mobilen Simulator zur Probe gefahren werden.

 

Angelika Gräfin von Wolffskeel

11 Uhr

Mit Schüssler Salzen gesund durch den Herbst.

Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg, Heilpraktikerin


Der Winter kommt, draußen ist es nasskalt und unfreundlich. Wir müssen die trübe Zeit durchstehen. Dazu steht der unerschöpfliche Schatz von altbewährten Naturheilmitteln zur Verfügung. Holen wir uns doch für die kalte Jahreszeit und den bevorstehenden Winter Rat bei der Biochemie nach Dr. Schüßler. 

Erfreulich an der Biochemie nach Dr. Schüßler ist, dass sie gute Heilerfolge ohne Nebenwirkungen bringt. Schüßler Salze lassen sich gut zur Vorbeugung einsetzen, da man bereits bei leichteren Gesundheitsstörungen regulierend  eingreifen kann.

 

Die Referentin Gräfin Wolffskeel empfiehlt aus eigener praktischer Erfahrung  Mittel zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten, rheumatischen Erkrankungen, Ernährung u.v.m.

Bauen wir uns ein einfaches Gesundheitsprogramm: Der Kreislauf muss angeregt und das Immunsystem stabilisiert werden. Spezielle Kuren mit den Schüßlersalzen  für verschiedenste Gesundheitsprobleme werden vorgestellt.

 

Robert Keppner

12 Uhr

Alles rund um die Pflegeversicherung.

Robert Keppner, Einrichtungsleiter

AWO Parkwohnstift Bad Kissingen


Wie finanziere ich meine Pflege? Welche Leistungsansprüche habe ich als pflegebedürftige Person gegenüber meiner Pflegekasse?

Der Referent stellt das Einstufungsverfahren in die Pflegestufe dar und legt seinen Schwerpunkt auf Pflegeleistungen, die in der häuslichen Umgebung des Pflegebedürftigen erbracht werden. An einem Fallbeispiel zeigt er, wie vielfältig und umfangreich die Leistungen der Pflegeversicherung sind.

 

Florian Mund

13 Uhr

Patientenverfügung/ Betreuungsverfügung

Florian Mund, Rechtsanwalt


Nach Angaben der Bundesnotarkammer errichten immer mehr Menschen in Deutschland eine Vorsorgevollmacht. Mit einer Vorsorgevollmacht kann jeder dafür sorgen, dass eine Vertrauensperson alle erforderlichen Entscheidungen trifft, wenn er selbst wegen Krankheit, Alters oder eines Unfalls nicht mehr handeln kann. Ist dagegen keine Vorsorgevollmacht erteilt, entscheidet im Regelfall ein vom Gericht bestellter Betreuer.  Der Vortrag erläutert was in einer Vorsorgevollmacht geregelt werden kann und welche Unklarheiten und Fehler man bei der Errichtung vermeiden sollte.

 

14 Uhr

Erben - Vererben.

Florian Mund, Rechtsanwalt


Auf Deutschland rollt eine gigantische Erbschaftswelle zu: Die jetzt um die 50-Jährigen werden zur stärksten Erbengeneration seit Bestehen der Bundesrepublik. Doch nur rund ein Viertel der Deutschen haben ihre Nachlassangelegenheiten per Testament oder Erbvertrag geregelt. Der Vortrag gibt Tipps, worum Sie sich rechtzeitig kümmern sollten.

 

 


Dr. Elisabeth Jentschke

15 Uhr

 Nicht immer ist eine Gedächtnisstörung Alzheimer.

Dr. Elisabeth Jentschke

Geriatrische Reha-Klinik


Viele Menschen werden immer älter und mit dem Alter steigt das Risiko an einer Demenz zu erkranken. Verständlich die Angst davor. Noch können wir die Erkrankung nicht heilen aber: Zum Einen ist nicht jede Demenz Alzheimer und bei einigen anderen Ursachen können wir sogar eine deutliche Besserung erreichen, wenn wir die Ursache behandeln.

 

Zum Anderen kann der Krankheitsverlauf durch verschiedenste Interventionen verlangsamt werden, dabei ist ein frühzeitiges Erkennen sehr wichtig. Dazu und noch zu mehr wird Ihnen Frau Dr. E. Jentschke in Ihrem Vortrag berichten.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Workshops

Ca. 45 Minuten, keine Vorkenntnisse oder körperliche Fitness notwendig.

Jeder Workshop wird zweimal angeboten.

 

Yoga für Senioren10 Uhr und 13 Uhr

Yoga für Senioren

Geriatrische Reha-Klinik Würzburg

Yoga ist seit dem Altertum bewährter und bekannter Übungsweg, um Körper und Geist so zu beeinflussen, dass sie harmonisch aufeinander einwirken. Die Übungen beim Yoga schaffen einen Ausgleich zu den Belastungen des Alltags. Sie stärken den Körper, die Atemkraft und die Fähigkeit, den Herausforderungen des Lebens zu begegnen.

 

Rückenschule





11 Uhr und 14 Uhr

Rückenschule -

Gesunder Rücken

impuls Reha Würzburg


Dieser Kurs dient ins Besondere der Rückenmobilisation und Kräftigung zur Vermeidung/Minderung

von Rückenbeschwerden.

 

Sie werden informiert über die Auswirkungen von zu viel Sitzen und Bewegungsmangel auf körperliche Strukturen.

 

Gleichzeitig erhalten Sie Anregungen, wie Sie mit einfachsten Mitteln und geringem Zeitaufwand Ihren Kreislauf auch während der Arbeit in Schwung bringen und somit den Folgen des Sitzens entgegenwirken können.

 

Gedächtnistraining


12 Uhr und 15 Uhr

Gedächtnistraining

Geriatrische Reha-Klinik Würzburg


Gedächtnistraining dient dem Erhalt und der Verbesserung der Gedächtnisleistungen. Nach einem wissenschaftlich geprüften Gedächtnistraining werden Übungen zu Aufmerksamkeit, Konzentration sowie Kurz- und Langzeitgedächtnis mit Bewegungseinheiten durchgeführt.

 

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Aktive" Ausstellung

Auf 400 Quadratmeter Fläche präsentiert sich die AWO Unterfranken zusammen mit ihren Partnern. Hier ist Mitmachen und Ausprobieren angesagt.

Alterssimulationsanzug

AWO Unterfranken

 

Fahrsimulator

Uni Würzburg

 

Gleichgewichtstests

Geriatrische Reha-Klinik

 

Muskellockerungsgerät

Impuls Reha

 

Holzerzeugnisse

Schreinerei im AWO Johanna-Kirchner-Haus

 

Apfelschäler und Gemüsekostproben

AWO Gärtnerei Kitzingen

 

Handys und Telefone für Senioren

expert Beck

 

Blutdruckmessen

AWO Ambulanter Pflegedienst

 

Apotheken und Sanitätshäuser

Für die Kleinen

Kinderbetreuung während der Vorträge und Workshops durch pädagogisch geschultes Personal.

 

Weitere Kinderangebote:

Hüpfburg im Freien

(nur bei passenden Wetterverhältnissen)

Schminken

Basteln

Tischkicker

Für das leibliche Wohl

Durchgehend gesundes Essen aus den Küchen der Einrichtungen. Dazu Kaffee, Kuchen und alkoholfreie Getränke. Ausreichend Sitzmöglichkeiten.

Das Vineyard-Center

Beethovenstr. 2, 97080 Würzburg

Das Vineyard-Center ist ein modernes Veranstaltungsgebäude. Auf mehreren Ebenen bietet es alle Möglichkeiten für eine vielfältige Veranstaltung wie dem AWO Thementag.

 

Lage: Direkt neben dem Beethoven-Center.

 

Anfahrt: Vom Bahnhof aus 5 Gehminuten.

Von der Straßenbahnhaltestelle Berliner Platz (Linie 1 oder 5) 2 Gehminuten.

 

Kontakt

Für Rückfragen zum AWO Thementag steht Ihnen Stefana Körner gerne zur Verfügung: 0931 29938-268, stefana.koerner@awo-unterfranken.de

 

Weitere Informationen:

www.facebook.com/awo-unterfranken